Abrechnungsprüfung vermeiden durch späte Zusendung der Jahresabrechnung

By | 8. Oktober 2016

Eine Prüfung der Abrechnung möchte dieser unseriöse WEG-Hausverwalter vermeiden.
Damit hat er schlechte Erfahrung.
Zu vieles war unstimmig, unlogisch und nicht nachvollziehbar.

Um einer unangenehmen Prüfung durch kritische Eigentümer zu entgehen, beschloss er dieses Jahr, die Abrechnung extrem spät – nur wenige Tage vor der WEG-Versammlung – den Eigentümern zuzusenden:
Die jährliche WEG-Versammlung hat er für den 13.10. einberufen.
Die Abrechnungen liegen den Eigentümern am 9.10. aber immer noch nicht vor!

Auf Rückfrage erklärt die Hausverwaltung:
doch, die Abrechnungen wären schon unterwegs.
Grund für das verspätete Zusenden: die vom Wärmedienstleister erstellte Heizkostenabrechnung wäre angeblich erst am 05.10. in der Verwaltung eingetroffen.
Auf die Frage, ob denn in der Kürze der Zeit eine Abrechnungsprüfung durchgeführt worden wäre? – Keine Antwort.

Wird es also erneut eine fehlerhafte Heizkostenabrechnung geben?
Fakt ist, dass der Verwalter diese Abrechnung selber nicht versteht und es in der Vergangenheit immer wieder Probleme gab.

Empfohlene Maßnahmen:
eine WEG-Hausverwaltung, die die Zusendung der Hausgeldabrechnung so plant, dass den Eigentümern keine Möglichkeit der Prüfung gegeben wird sollte schnellstens abgewählt werden.

One thought on “Abrechnungsprüfung vermeiden durch späte Zusendung der Jahresabrechnung

  1. Thomas S.

    ????
    Die Abrechnung für 2015?
    Jetzt erst?
    Ok.
    Da schläft aber nicht nur die Verwaltung. Sorry.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.