EXCURS: Jetzt reicht’s! – “Die Zerstörung des Corona-Hypes” (Video 59 min.)

Brillante und präsise Analyse zu Statistik und Mikroben-Massnahmen, Pläne zu Impfzwang und absichtlicher Panikmache der Bundesregierung

Psychologie-Student Sebastian vom Youtube-Kanal “Teil der Lösung” präsentiert die vielleicht beste Zusammenfassung zum Thema Corona: von wissenschaftlicher Schlamperei,  strategischer Angstmacherei und erheblichen finanziellen Interessen…. Auf geht’s:

GRUNDLAGEN:
1. Viren verändern sich ständig. Jedes Jahr gibt es neue Viren.
2. Corona-Viren sind seit Jahren bekannt. Sie haben ihre “Saison” üblicherweise von Dezember bis April
3. Jeden Winter kommt es zu einer erhöhten Sterblichkeit aufgrund akuter Atemwegserkrankungen (Grippewelle). Zu den Viren, die diese Atemwegserkrankungen verursachten haben auch immer schon die Corona-Viren gehört.

“Im Mai 2009 streicht die WHO zwei wesentliche Punkte der Pandemie-Definition. 
Früher waren eine enorme Anzahl von Todesfällen und Erkrankungen in mehreren Staaten Bedingung:

“Phase 5: the same indentified virus has caused substained community level
outbrakes in two or more countries in one WHO region.”
“Phase 6: in addition to the criteria defined in Phase 5, the same virus has caused sustained community level outbrakes in at least one other country in another WHO region”

Das ist heute nicht mehr so.
Wie viele Menschen weltweit sterben oder schwer erkranken ist kein Kriterium mehr für eine Pandemie. Die Massnahmen, die die meisten Staaten nach Ihrer Ausrufung ergreifen sind aber vor allem darauf ausgelegt. Warum die Definition so grundlegend geändert wurde ist unklar.”
(Zitat Ende, Profiteure der Angst, eine ARTE-Dokumentation)

Link: Video Jetzt reicht’s – Die Zerstörung des Corona-Hypes

1. DIE ZAHLEN
Es gibt 4 epidemiologische Grössen:
a) Population
b) Infizierte
c) Erkrankte
d) Verstorbene

In den Informationen der Medien ist die Zahl der “Infizierten” ist grob irreführen!
Die korrekte Bezeichnung wäre Zahl der “positiv Getesteten”. Diese Unterscheidung ist extrem wichtig. Die wahre Zahl der Infizierten liegt um ein vielfaches höher.

Da sich die Sterberate berechnet wird aus: Zahl der Gestorbenen / Zahl der Infizierten
erhöht sich die Sterberate, wenn man statt der Infizierten die Zahl der “positiv Getesteten” nimmt.
Kritik: zwischen Infektionen und wirklichen Erkrankungen, bei dem Symptome entwickelt werden, wird kein Unterschied gemacht!

Ziel des Lockdowns war es, eine Überfüllung der Krankenhäuser zu vermeiden.
Um aber abschätzen zu können, ob dies realistisch ist oder nicht, ist eben die Zahl der Erkrankten maßgeblich – und nicht die der Infizierten!
Dies nicht zu unterscheiden ist nicht nur fahrlässig sondern auch grob unwissenschaftlich.

Zudem ist eine kumulierte Darstellung manipulativ denn diese Zahl kann grundsätzlich niemals fallen. Auch ohne Neuinfektion bleibt sie für immer auf diesem Niveau.

Kritik an der Definition der “Verstorbenen”: unfassbar – alle Verstorbenen mit positivem Testergebnis zählen in der Covid-19 Sterbestatistik! So etwas nennt man Fälschung wissenschaftlicher Daten.
Wikipedia zum Thema Todesursache:
“Wenn z.B. jemand mit einem todlichen Krebsleiden zuletzt an einer Lungenentzündung stirbt, gilt die Krebserkrankung als (auslösende) Todesursache”
Auch hier führt dies zu einer massiven Überschätzung der Sterberate von Covid-19.

Die Anzahl der Grippetoten errechnet sich aus der Übersterblichkeit.
Es gibt keine Übersterblichkeit. Und wir sind dieses Jahr nicht ansatzweise den der Anzahl der Grippetoten von 2017/2018 herangekommen. Wir hatten dieses Jahr quasi keine Grippewell!

2. DIE ARGUMENTE – Min. 9:30
Annahme: “Covid-19” ist wesentlich gefährlicher als die Grippe weil tödlicher, ansteckender, kein Impfstoff vorhanden.
a) Covid-19 ist tödlicher?
Aussage der WHO: Covid-19 ist bis zu 10x tödlicher als die Influenza
Grund hierfür ist wohl, dass wie oben dargelegt, die Anzahl der Verstorbenen  durch die Anzahl der mit Covid-19 positiv Getesteten gerechnet wurden, statt durch die Anzahl der Infizierten.Bei korrekter Berechnung erweist sich eine Sterblichkeitsrate von nur 0,36 % in der Heinsberg-Studio von Prof. Streeck. Andere Berechnungen ergeben eine deutlich geringere Rate von 0,2%. Damit liegt die Sterblichkeit im Bereich einer normalen Grippe und nicht höher!
> Covid-19 ist nicht wesentlich tödlicher als die Influenza.

b) Covid-19 ist ansteckender?
Basisreproduktionszahl R0
Influenza hat normalerweise eine Reproduktionszahl von 2, bei schweren Grippewellen bis zu 3.
Bei Masern z.B. liegt der Wert bei 15. Und bei Covid-19? Vermutlich zwischen 2-2,5.

Grafik des RKA zur Reproduktionszahl Covid-19 von Anfang März bis Mitte Mai 2020.
Zur Erinnerung: 09.03.2020 Verbot von Massenveranstaltungen, 16.02.2020  Schulschliessung, 23.03.2020 Kontaktsperren / ShutDown.
D. h. zu Beginn der Lockdown-Massnahmen lag der R-Faktor bereits unter 1!
-> Covid-19 ist nicht ansteckender als die Influenza.

c) kein Impfstoff gegen Covid-19 vorhanden?
Da sich Viren ständig verändern ist eine Impfung, wie für die Influenza, eine Wahrscheinlichkeitsabschätzung und kann keinen zuverlässigen Schutz bieten.
In den Jahren 2016-2018 war die Impfeffektivität sogar unter null, so dass Geimpfte ein höheren Risiko hatten, die Grippe zu bekommen.
-> gegen aktute Atemwegserkrankungen gibt es keine zuverlässige Impfung.

3. DER TEST – Min. 16:40
PCR-Test ist hochempfindlich. Es stellt sich die Frage: misst er das, was er messen soll?
Es ist nicht das erste Mal, dass eine Epidemie “gemessen” wird, die es gar nicht gibt.
So liess der Präsident von Tansania, ein ausgebildete Chemiker,  Papayas und Ziegen auf Corona testen – mit einem positiven Ergebnis. Seine Frage: sollen wir nun alles Papayas isolieren?

4. DIE MASSNAHMEN – Min. 20:50
Die WHO untersuchte bereits letztes Jahr in einer Studie die Wirksamkeit von Massnahmen wie Social Distancing, Schulschliessungen, Schutzmasken und Grenzschliessungen und kam zu dem Ergebnis dass diese wenig bis gar keinen Effekt haben. Zu einem ähnlichen Ergebnis kommt das European Center for Desease Control.

Nutzen der Beatmung zweifelhaft. Möglicherweise bringt die Beatmung mehr Schaden als Nutzen.

Die Welle an Intensiv-Patienten wurde massiv überschätzt. Kliniken melden Kurzarbeit an, wichtige Operationen werden verschoben.

Angst ist nicht gesund. Angst und Isolation schwächt das Immunsystem, fördern Suizide und häusliche Gewalt. Es drohen Insolvenzen. Menschen sterben in Einsamkeit, Angehörige können sich nicht verabschieden. Nicht einmal die Pest würde dies rechtfertigen.

In ärmeren Ländern sind Menschen bei Ausgangssperren nicht überlebensfähig.
Die UN warnt, dass eine halbe Millarde Menschen durch die Corona-Massnahmen in die Armut getrieben werden könnten und befürchtet den Hungertot hundertausender Kinder.
Link: Pressemitteilung der United Nations zu Armut infolge der Corona-Massnahmen
Es gabe auch Länder, die ohne Lockdown auskamen: Schweden, Thailand oder Japan.
Zu Schweden:
Von Anfang an war das einzige Ziel der Massnahmen, die Krankenhäuser nicht zu überlasten. Dieses Ziel hat Schweden erreicht.

Obduktionen zwingend nötig
Die einzige Möglichkeit, mehr über die Todesursache der mit Covid-19 verstorbenen zu erfahren ist die Obduktion. Und das RKI hat zu Anfang allen Ernstes empfohlen, davon abzusehen! Erst als am 07. April der Deutsche Pathologen-Verband widersprochen und Obduktionen gefordert hat, ist das RKI zurückgerudert.

Einführung der Maskenpflicht:
Psychiatrie für Kritiker der Massnahmen
So wurde die Rechtsanwältin Beate Barner und ein Kardiologe in der Schweiz gegen ihren Willen in die Psychiatrie eingeliefert.
In Sachsen wurden bereits 22 Betten in der geschlossenen Abteilung hierfür reserviert.
All dies erinnert an die Handhabe autoritärer Staaten und Diktaturen.

Die Regierung hat sich an eingene Zielvorgaben zur Beendigung der Massnahmen nicht gehalten
Wann werden die Massnahmen wieder beendet? Die immer wieder geänderten Aussagen:
1. wenn Verdopplungszeit der Fälle über 10 Tage liegt.
2. wenn Verdopplungszeit der Fälle über 14 Tage liegt.
3. wenn Reproduktionsfaktor unter 1 liegt (zur Erinnerung: er war schon  v o r  dem Lockdown unter 1!)
4. wenn der Impfstoff kommt…

Impfpflicht durch die Hintetür / Zwangsimpfung
Der Gesetzesentwurf zum sogenannten Immunitätsausweis lies nicht lange auf sich warten.
“Soweit von individualbezogenen Maßnahmen abgesehen werden soll oder Ausnahmen allgemein vorgesehen werden, hat die betroffene Person durch eine Impf. oder Immunitätsdokumentation nach § 22 oder ein ärztliches Zeugnis nachzuweisen, dass sie die bestimmte übertragbare Krankzeit nicht oder nicht mehr übertragen kann”.
Im schlimmsten Fall kann so ohne Impfung der Zugang zum Arbeitsplatz,  Bildungseinrichtungen oder generell dem öffentlichen Leben verwehrt werden.

Dieser Gesetzesentwurf sollte ursprünglich am 15. Mai 2020 verabschiedet werden.
Erst nach massiver Kritik und Widerstand wurde zurückgerudert.

Aber es kommt noch krasser:
Anfang April wurde ein Strategiepapier des Innenministeriums bekanntgeworden mit dem Titel “Wie wir Covid-19 unter Kontrolle bekommen”.
Link: Strategiepapier des Innenministriums als PDF

“Wir müssen wegkommen von einer Kommunikation, die auf die Fallsterblichkeitsrate zentriert ist….Um die gewünschte Schockwirkung zu erzielen, müssen die konkreten Auswirkungen einer Durchseuchung auf die menschliche Gesellschaft verdeutlicht werden:
1) Viele Schwerkranke werden von ihren Angehörigen ins Krankenhaus gebracht, aber abgewiesen, und sterben qualvoll um Luft ringend zu Hause. Das Ersticken oder nicht genug Luft kriegen ist für jeden Menschen eine Urangst. Die Situation, in der man nichts tun kann, um in Lebensgefahr schwebenden Angehörigen zu helfen, ebenfalls. Die Bilder aus Italien sind verstörend.
2) “Kinder werden kaum unter der Epidemie leiden”: Falsch. Kinder werden sich leicht anstecken, selbst bei Ausgangsbeschränkungen, z.B. bei den Nachbarskindern. Wenn sie dann ihre Eltern anstecken, und einer davon qualvoll zu Hause stirbt und sie das Gefühl haben, Schuld daran zu sein, weil sie z.B. vergessen haben, sich nach dem Spielen die Hände zu waschen, ist es das Schrecklichste, was ein Kind je erleben kann.”

Hier wurde bewusst darauf gesetzt, der Bevölkerung und vor allem unseren Kindern Angst zu machen. Es wird mit Urängsten gearbeitet. Unseren Kindern soll Angst gemacht werden, sie könnten am Tod ihrer Großeltern schuld sein.
Wie krank ist das bitte? Wie menschenverachtend ist das? Für mich hat diese Regierung hiernach auch noch das letzte Fünkchen Vertrauen verspielt.
Ich komme also zum Fazit, die Massnahmen, der Lockdown und die damit verbundene Hysterie richten mehr Schaden an, als es der Virus jemals könnte.

5. DIE EXPERTEN – Min. 32:00

Prof. Dr. Klaus Püschel, Rechtsmediziner, hat über 100 Corona-Tote obduziert:
Es ist völlig übertrieben, von einem “Killervirus” zu sprechen.
Hat bisher keinen Toten obduziert, der einzig und allein an Covid-19 gestorben ist, ohne eine oder mehrere schwere Vorerkrankung.
Durchschnittsalter der Obduzierten: 80 Jahre.
Auch in den Altersheimen werden die meisten Erkrankten wieder gesund.

Prof. Dr. Hendrik Streeck, Virologe, Autor der “Heinsberg”-Studie
“Unsere Grenze ist ja die Kapazitätsgrenze der Krankenhäuser, es ist nicht die Anzahl der Infizierten.”

Prof. Dr. Karin Mölling, Virologin, war für das RKI und das Max-Planck-Institut tätig.
“Diese Virus-Infektion ist keine so wahnsinnig gravierende, das möchte ich unbedingt betonen.
Wir habe eine hohe Infektionsrate, das ist für uns neu, aber wir haben  k e i n e  hohe Sterbe- und Krankheitsrate. Die Krankheit verläuft relativ milde.
Das was zur Zeit gemacht wird – ist zuviel, ist zu streng, ist keineswegs von der generellen Akzeptanz. Ich bin der Meinung, wir überspannen den Bogen.

Prof. DDr. Martin Hadditsch, Facharzt für Virologie, Infektionsepidemiologe
Die Influenza ist nicht weniger gefährlich, somit müste man jedes Jahr die gleichen Lockdown-Massnahmen zu Beginn der Influenza-Zeit einführen.
“Mit großer Verwunderung muss ich zur Kenntnis nehmen dass nicht nur fachlich herausragende Virologen sondern auch Einrichtungen wie das Robert-Koch-Institut oder die Weltgesundheitsorganisation nicht belegbare Zahlen zu Tödlichkeit und Infektiosität als Fakten präsentieren oder übernehmen ohne auch nur näherungsweise die Zahl der Infizierten zu kennen.”
“In der Hochphase der Epidemie warn nie mehr als 60% aller vorhandenen Atemmasken ausgelastet”
“Die Notwendigkeit, Dinge zu erklären nimmt dramatisch zu, je stärker die Rechte der Bevölkerung eingeschränkt werden. Das Gegenteil ist passiert: es ist immer weniger erklärt worden – und die Rechte der Bevölkerung sind immer mehr eingeschränkt worden. Und das ist für mich etwas was mir sehr, sehr zu denken…”

Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, Facharzt für Mikrobiologie, Infektionsepidemiologe
“Drakonische Maßnahmen, die die Grundrechte der Menschen auf so umfassende Weise einschränken dürfen doch nur verhängt werden, wenn es gesicherte Hinweise dafür gibt, dass ein neues Virus überaus gefährlich ist. Weit, weit gefährlicher als die alltäglichen, verwandten Viren. Gab es je einen solchen wissenschaftlich begründeten Hinweis für Covid-19?
Aus meiner Sicht lautet die einfache Antwort: Nein…
Aus meiner Sicht wird weltweit der schlimme Fehler begangen, virusbedingte Tote zu melden, sobald festgestellt wird, dass das Virus beim Tot vorhanden war, unabhängig von anderen Faktoren. Dieses verstößt gegen ein Grundgebot der Infektiologie.
Es muss doch festgestellt werden, ob die Leute an oder mit dem Virus gestorben sind.
Dies ist ganz klar in den deutschen ärztlichen Leitlinien verankert, wird aber bei Covid-19  n i c h t  befolgt.
Die allerwichtigste Frage, die wir sofort angehen müsen, ist ob die Eingrenzung und Begrenzung von Grundrechten in unserem demokratischen Staat überhaupt zu verantworten ist.”

Dr. Wolfang Wodarg, ehem. Amtsarzt, Lungenfacharzt, Epidemiologe, initiierte 2009 im Europarat den Untersuchungsausschuss zur Schweinegrippe
“Das könnte man jederzeit so inszenieren, dass man sagt: wenn da nie was passiert, dann könnte man Angst machen und hinterher könnte man sagen, da haben wir nochmal Glück gehabt. Das hat man übrigens bei der Schweinegrippe auch gemacht. Da hieß es auch bei der HWO, da haben wir nochmal Glück gehabt, das hätte auch schlimmer kommen können, obwohl nie irgendwelche Anzeichen da waren, dass irgendetwas schlimm kommen kann.
Das [die Schweinegrippe] war eine der mildesten Grippewellen, die wir je hatten und das, was wir jetzt hatten [Corona], war eine ganz normale Grippewelle. .. Und wenn man sich die Sterbezahlen in China anschaut… dann ist da auch nichts gewesen.
Man hat uns da was vorgemacht. Ganz klar.
Und was uns geschockt hat, das ist dieser
[von Prof. Drosten entwickelte] Test.
Dieser Test ist n i c ht  amtlich zugelassen. Nur zugelassen von der WHO, weil man nichts anderes hatte. Es handelt sich um einen in-house-Test, den man – vorübergehend – benutzen kann – doch dieser verändert gerade die ganze Welt.
Und: es besteht ein erhebliches finanzielles Interesse an der Nutzung dieses Tests, die von einem Kollegen von Prof. Drosten vermarktet wird. An diesem Test, der kein validierter, amtlicher oder zugelassener Test ist können Hunderte von Millionen Euro verdient werden.

Die Viren sind Teil unseres Ökosystems. Dies ist immer schon so gewesen.
Bei der Schweinegrippe und bei der Vogelgrippe war das genau das gleiche. Da ist ja nichts passiert!
Zum Glück war ich damals Vorsitzender des Gesundheitsausschuss des Europarats und konnte das Thema auf die Tagesordnung bringen, so dass wir eine Anhörung gemacht haben. Wir haben einen Untersuchungsausschluss gehabt und die WHO musste Rede und Antwort stehen, warum sie so einen Mist verzapft hatten.
Und es kam raus, dass es viele Professoren mit Interessenkonflikten mit im Gremium saßen und dass sie die Definition einer Pandemie verändert hatten!
Vorher war eine “Pademie” etwas, was mit gefährlichen Krankheitsverläufen einhergeht und viele Menschen sterben.
Nun war es eine “Pandemie”, wenn sich die Viren über die ganze Welt verbreiten.

Dr. Claus Köhnlein, Facharzt für Innere Medizin
Unser Immunsystem ist das einzige, was wir gegen Viren haben. Und das muss gestärkt werden und nicht geschwächt werden. Doch das Gegenteil wird gerade propagiert. Wenn man die Statistiken anschaut dann sieht man, dass in Wirklichkeit nichts passiert ist.
Es wird immer kumulativ berichtet, der Anteil der positiv Getesteten bleibt aber immer gleich. Dies ist eine bewusste oder unbewusste Irreführung der Bevölkerung, Es wird suggeriert, hier breitet sich etwas aus – es breitet sich aber nur der Test aus.

Edward Snowdon
In 2 Jahren wird dieses Problem verschwunden sein. Aber die Folgen der Entscheidung, die wir jetzt treffen sind dauerhaft. Dies ist unbedingt zu bedenken aus der Perspektive einer freien Gesellschaft. Ein Virus ist schädlich, aber die Auflösung von Rechten ist tödlich.
Dies ist ein dauerhafter Zustand, von dem wir nicht mehr wegkommen. Wenn wir ein Recht verlieren, für das wir in einer Revolution gekämpft haben, für das es eine Bewegung gab, das uns 100 Jahre Mühe gekostet hat… -und dann verlieren wir es in einem Moment der Panik.
Wenn Notmaßnahmen verabschiedet werden, besonders jetzt, neigen sie dazu “klebrig” zu sein. Der Notstand wird ausgeweitet. Dann gewöhnen sich die Behörden an die neue Macht, sie mögen den Zustand und der ursprüngliche Notstand vergeht.

Covid-19 ist vorbei, Terrorismus ist keine große Sache mehr.. sie werden für die neue Macht, die sie gewonnen haben, neue Anwendungen und Verwendungszwecke finden. Undsie denken: “Vielleicht müssen wir dies nicht aufgeben. Vielleicht können wir ein neues Gesetz verabschieden, um diesen Zustand dauerhaft zu installieren.
Und wir haben dies in einem Land nach dem anderen erlebt. Es ist kein lokales Problem.
Dies wird zu einer Kultur der Sicherheit um jeden Preis, wo es heißt: “Wenn es ein Risiko gibt, müssen wir es auf das denkbar niedrigste Niveau reduzieren – um jeden denkbaren Preis!
Dies steht, glaube ich, in grundlegendem Widerspruch zum Konzept einer freien und offenen Gesellschaft.
Wenn wir anfangen, Rechte zu opfern, um Dinge zu verbessern, machen wir es eigentlich nur schlimmer.

Dr. Raphael Bonelli, Psychiater und Neurowissenschaftler
Interessante Ausführungen zu Leben und Tod…

NACHTRAG:
Am 23.01.2020 veröffentlichte Eurosurveillance einen Bericht mit dem Titel “Detection of 2019 novel coronavirus (2019-nColV) by real-time RT-PCR”.
Unter “Affilliations” werden genannt:
1. Victor M. Corman von der Charité Universitätsmedizin, Berlin
2. Olfert Landt von der Firma TIB-Molbiol, Berlin
Ansprechpartner/Correspondence: Christian Drosten mit email-Adresse.
Link: Eurosurveillance: Detection of 2019 novel coronavirus by real-time RT-PCR Link: PDF-Download der Veröffentlichung des PCR-Tests

 

 

Link: Homepage der Firma TIB-Molbiol Syntheselabor GmbH, Berlin
Geschäftsführer ist Olfert Landt

Link: Homepage der Firma Biotechrabbit GmbH, Henningsdorf Geschäftsführer ist Dr. Bernd Haase

Link: Wirtschaftswoche: Mittelständler machen das Geschäft ihres Lebens
Die beiden Biotech-Firmen BIP-Molbiol und Biotechrabbit stellen die benötigten PCR-Tests her. Extraschichten und eine Vervielfachung des Umsatzes sind die Folgen. Wie kam es dazu?
“Die Firma lieferte Ende Januar als eine der Ersten weltweit Corona-Tests aus.
Weil es aber auf dem Markt keine Polymerase mehr gab, habe Geschäftsführer Olfert Landt „unseren getrockneten Enzymmix getestet“, ihn für gut befunden und angerufen, erzählt Haase. Die PCR-Lösung hätten sie bei anderen Krankheiten wie Influenza und Hepatitis bereits unter Beweis gestellt. Biotechrabbit musste sein Produkt nur anpassen. „Deswegen konnten wir schnell liefern“, sagt Haase.

Link: Drosten und Landt arbeiten seit 2003 zusammen Tagesspiegel vom März 2005: “…Auch an der Suche nach dem Erreger der Lungenkrankheit Sars, der im Jahr 2003 dank internationaler Kooperation beispielhaft schnell dingfest gemacht wurde, war Tib Molbiol beteiligt. Damals wurden die Berliner [Fa. TIB-Molbiol] von Christian Drosten [damals noch] vom Bernhard-Nocht-Institut frühzeitig um ihre Mitarbeit gebeten,..”

Sehr gut recherchierter Rubikon-Bericht. Das Geschäft mit derAngst.
Link: RUBIKON-Bericht zu dem Traumpaar Drosten- Landt und ihr Corona-Geschäftsmodell

 

Corona Docs: Drosten-Landt-Connection: Geld scheffeln mit Pandemien Link: Corona Docs: die Drosten-Landt-Connection

Dieser Beitrag wurde am von unter EXCURS veröffentlicht.